Schein + Wirklichkeit

 

Zurück

BAGELMANIA
Ein Kringel erobert die Welt

This text will be replaced

Regie:
Sophie Kill

Kamera:
Uli M. Fischer

Montage:
Paul Taegert

Produktion:
Norddeutscher Rundfunk

Redaktion:
Silke Schütze

Als der Astronaut Greg Chamitoff 2008 für ein halbes Jahr ins All flog, nahm er 18 Sesam-Bagel gegen das Heimweh mit. Bagels haben Tradition in Gregs Familie. Urahn Isodore Shlafman kam 1919 aus der Ukraine nach Kanada und eröffnete die erste Bagelbäckerei Montreals. Enkel Irwin, Gregs Cousin, führt die Bäckerei bis heute. Montreal Bagel sind leicht süß, im Teig sind viele Eier, das macht sie locker und luftig. Ganz anders ist der New York Bagel: im Geschmack neutral und eher fest. Montreal vs. New York, welcher Bagel ist der „bessere“? Gibt es den einzig wahren Bagel? Einig sind sich die Kontrahenten nur in einem einzigen Punkt: Bagels sind rund und haben in der Mitte ein Loch. Und sie müssen vor dem Backen gekocht werden. Über alles andere wird leidenschaftlich gestritten. Selbst über die beste Art, sie zu essen, herrscht Uneinigkeit: Schlicht abbeißen? Oder in mundgerechte Stücke reißen? Durchschneiden und belegen? Und – jetzt wird es richtig kompliziert – womit? Frischkäse, hauchdünn geschnittener geräucherter Lachs, rote Zwiebel und Tomate, ebenfalls hauchdünn geschnitten, und ein paar Kapern als Krönung, das gilt als klassisch, alles andere, naja. Für Brooklyner Puristen ist die Sache klar. Mehl, Wasser, Salz, Hefe, Gerstenmalz (niemals Zucker!) gehören in den Bagelteig, sonst nichts. Gerade noch toleriert wird eine spezielle Sorte mit etwas Ei. Aber Zimt? Blaubeeren? Rosinen? Oder gar Vollkornmehl? Trotz oder gerade wegen der vermeintlichen Einfachheit hat jeder wahre Bagelbäcker sein eigenes, streng geheimes Rezept. Eine spezielle Mehlsorte, exakte Mengenverhältnisse der einzelnen Zutaten und – ganz wichtig – das Wasser. Ohne New Yorker Wasser keine original New Yorker Bagel. BAGELMANIA erzählt die Geschichte und Geschichten rund um den Bagel - und rund um den Globus.

ERSTAUSSTRAHLUNG: 30. November 2016; 0:00 NDR (Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch!)

Zurück